GmbH gründen: Kosten, Voraussetzungen und Kapital

Mittwoch, 21. September 2022 | 0 Kommentare

Bundesanzeiger So veröffentlichen Sie Ihren Jahresabschluss

Stammkapital, Gesellschaftsvertrag, notarielle Beglaubigung und Handelsregistereintrag – bei der Gründung einer GmbH gibt es einiges zu beachten. Damit Sie nicht den Überblick verlieren, haben wir für Sie alle wichtigen Informationen zur GmbH-Gründung in diesem Artikel zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis:

  1. GmbH: Was ist das?
  2. Voraussetzung
  3. Schritte
  4. Dauer
  5. Vorteile
  6. GmbH Buchhaltung einfach mit GetMyInvoices

 

Häufig gestellte Fragen zum Thema GmbH gründen: Kosten, Voraussetzungen und Kapital

Wie viel kostet die Gründung einer GmbH?

Mindeststammkapital: Das Mindeststammkapital für eine GmbH beträgt 25.000 Euro. Die Kosten für die Eintragung einer GmbH belaufen sich auf ca. 500 Euro, zusätzlich etwaige Kosten für notarielle Dienstleistungen.

Wie lange dauert es eine GmbH zu gründen?

Eine GmbH zu gründen, dauert unter optimalen Voraussetzungen ca. drei bis vier Wochen. Aufgrund der vielen Gründungsformalitäten und Terminen mit Behörden, Anwälten und Notaren kann sich die Dauer der GmbH-Gründung jedoch auf zwei bis drei Monate erhöhen.

 

Sie möchten eine GmbH gründen? Mit diesem Vorhaben sind Sie nicht alleine! Viele Unternehmer entscheiden sich bei der Gründung für die Rechtsform GmbH – schließlich ist sie nach dem Einzelunternehmen die zweitbeliebteste Rechtsform in Deutschland. Die eigene GmbH zu gründen, ist allerdings mit vielen Formalitäten verbunden. Auch die Kapitaleinlagen sind vergleichsweise hoch und der Prozess dauert lange. Doch die Mühe lohnt sich.

Was ist eine GmbH?

Die GmbH ist eine Rechtsform der Kapitalgesellschaft und die Abkürzung für „Gesellschaft mit beschränkter Haftung”. Für die Gründung einer GmbH sind mindestens ein Gesellschafter (Eigentümer) und ein Geschäftsführer erforderlich. Es ist auch möglich, eine Ein-Personen-GmbH zu gründen. Bei dieser sind der Inhaber und der Geschäftsführer dieselbe Person. Hauptmerkmal der GmbH ist ihre beschränkte Haftung. Das heißt, die Gesellschafter können nicht mit ihrem Privatvermögen für Schäden haftbar gemacht werden. 

Voraussetzungen: Wie Sie eine GmbH gründen

Um eine GmbH zu gründen, benötigen Sie ein Stammkapital von mindestens 25.000 Euro. Dieses kann von einem oder mehreren Gesellschaftern eingebracht werden. Dabei müssen die einzelnen Kapitaleinlagen der Gesellschafter nicht gleich hoch sein, sondern können variieren. Eine GmbH ohne Kapital zu gründen, ist nicht möglich. Allerdings können Sie statt Bargeldeinzahlungen auch Sacheinlagen wie Immobilien, Wertpapiere oder Grundstücke leisten.

Das GmbH-Stammkapital kann aus Bargeldeinzahlungen und Sacheinlagen bestehen.

Zusätzlich müssen Sie laut dem GmbH-Gesetz die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Gründung: Sie benötigen eine Satzung und müssen sich im Handelsregister eintragen lassen.
  • Gesellschafter: Neben dem Gründer und Geschäftsführer können beliebig viele weitere Gesellschafter, juristische Personen und rechtsfähige Gesellschaften beteiligt werden.
  • Kapital: Mindestens die Hälfte des Mindeststammkapitals von 25.000 Euro muss zum Zeitpunkt der Registrierung auf dem Geschäftskonto liegen. 
  • Gesellschaftsvertrag: Dieser ist nötig, um die Eckdaten des Unternehmens festzulegen.

GmbH gründen: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Möchten Sie eine GmbH gründen, geht das zunächst mit vergleichsweise hohen Kosten einher. Die genauen Kosten einer GmbH-Gründung hängen immer von der Höhe Ihres Gründungskapitals und von der Anzahl der Eigentümer und Geschäftsführer ab. Dazu kommen jedoch noch weitere Gebühren, die wiederum von Stadt zu Stadt variieren. Dazu zählen in der Regel:

  • Notariatskosten für die Beurkundung Ihres Gesellschaftsvertrags (ca. 300 Euro)
  • Kosten, um den Geschäftsführer zu bestellen (ca. 130 Euro) und die Gesellschafterliste zu erstellen (ca. 100 Euro)
  • Gebühren für die Gewerbeanmeldung  (ca. 10 bis 80 Euro)
  • Kosten für den Handelsregistereintrag beim Amtsgericht (150 Euro mit Bar- und 240 Euro mit Sacheinlagen)
  • Mitgliedsbeiträge für die IHK oder HWK (ca. 150 bis 300 Euro pro Jahr)

Dauer: Wie schnell lässt sich eine GmbH gründen?

Sie ahnen es schon: Die Gründung einer GmbH ist mit einer Menge Papierkram verbunden und es dauert eine ganze Weile, bis Sie Ihre GmbH vollständig registriert haben. Dabei hängt die Dauer der GmbH-Gründung von vielen Faktoren ab und liegt häufig nicht in Ihrer Hand. Unter optimalen Voraussetzungen kann die Gründung leicht drei bis vier Wochen dauern.

Schritt für Schritt zur GmbH Gründung

Checkliste GmbH-Gründung: In acht einfachen Schritten gründen Sie Ihre GmbH.

Möchten Sie eine GmbH gründen, gibt es eine Menge bürokratische Hürden zu überwinden. Mit dieser Checkliste behalten Sie alle Schritte im Blick:

Schritt 1 – Firmenname festlegen:
Im ersten Schritt geht es darum, einen Namen für Ihre GmbH zu finden. Um zu überprüfen, ob Ihr Wunschname noch verfügbar ist, können Sie kostenlos im elektronischen Handelsregister recherchieren.

Schritt 2 – Gesellschaftsvertrag aufsetzen und notariell beglaubigen lassen:
Der Gesellschaftsvertrag hält alle wichtigen Fakten fest. Anschließend beurkundet ein Notar den Vertrag und nimmt die Eintragung im Handelsregister vor.

Schritt 3 – Geschäftskonto eröffnen und Stammkapital einzahlen:
Für die Einzahlung des Stammkapitals benötigen Sie ein Geschäftskonto.
Wichtig: Für den nächsten Schritt muss Ihre Bank die Einzahlung unbedingt bescheinigen.

Schritt 4 – Handelsregistereintrag:
Der nächste Schritt führt Sie zurück zum Notar: Dort legen Sie den eben erwähnten Bankbeleg vor, er bestätigt die Einweisung gegenüber dem Amtsgericht und meldet Ihre GmbH beim Handelsregister.

Schritt 5 – Anmeldung beim Gewerbeamt:
Anschließend können Sie Ihre GmbH beim Gewerbeamt anmelden – in einigen Städten findet das schon online statt.

Schritt 6 – Steuernummer beim Finanzamt beziehen:
Natürlich ruft bei jeder Geschäftstätigkeit auch immer das Finanzamt. Um die Steuernummer zu erhalten, müssen Sie zunächst einen Fragebogen für die steuerliche Erfassung inklusive Eröffnungsbilanz an das Finanzamt schicken.

GmbH in Gründung

Die GmbH in Gründung ist eine Vorstufe der GmbH – erst mit dem offiziellen Eintrag im Handelsregister haben Sie Ihre GmbH vollständig gegründet. In der Vorstufe dürfen Sie schon Geschäfte tätigen und Verträge schließen. Doch Achtung: Im Verlustfall haften Sie mit Ihrem gesamten privaten Vermögen.

GmbH gründen: Vor- und Nachteile

Eine GmbH zu gründen bringt immer gewisse Pflichten mit sich. Beispielsweise müssen Sie den Jahresabschluss erstellen und diesen im Bundesanzeiger veröffentlichen. Warum also eine GmbH gründen? Die Vorteile liegen auf der Hand:

Vorteile einer GmbH-Gründung

Nachteile einer GmbH-Gründung

+ Positive Bewertung und hohes Ansehen bei Geschäftspartnern

– Verhältnismäßig hohe Kosten und hoher Aufwand bei der Gründung

+ Eingeschränkte Haftung 

– Pflicht zum Jahresabschluss 

+ Handelsregistereintrag schafft Vertrauen 

– Relativ aufwendige Buchhaltung, für welche Sie meist einen Steuerberater benötigen 

+ Lassen Sie sich als Gesellschafter anstellen, können Sie den zu versteuernden Gewinn verringern 

 

+ Die Körperschaftsteuer einer GmbH ist geringer als die Einkommenssteuer einer Personengesellschaft

 

GmbH Buchhaltung: Einfach und schnell mit GetMyInvoices

Setzen Sie am besten von Anfang an die Buchhaltung ordentlich und digital auf. Denn das lohnt sich sogar schon bei wenigen Rechnungen. GetMyInvoices sammelt alle Ihre Ausgabenbelege und ordnet sie automatisch Ihrer Buchhaltung zu – ab 11 Euro im Monat!

Weitere interessante
Beiträge

Tools, mit denen Steuerberater und Unternehmen in Zeiten von Corona besser zusammenarbeiten

Maßnahmen zur Einschränkung der Verbreitung des Corona-Virus zwingen Menschen derzeit zunehmend in die Isolation und...

23.03.2020

Betriebsausgaben absetzen – eine Orientierungshilfe

Um das Absetzen von Betriebsausgaben kursieren viele Fragen. So rätseln viele Freiberufler und Unternehmer regelmäßig...

09.09.2021

Digitale Buchhaltung: mehr Chancen als Risiken

Time is Money – das gilt insbesondere für Freelancer oder Kleinunternehmer: Handwerker wie Malermeister oder...

14.04.2021